Immobiliennummer: 0020150BR
Kontakt mit dem Verkäufer

Videoclip
Exposé (PDF)
 
WFL ZI G/S BJ GRD OBJEKT US$ ORT
390 m² 1 2007 1.200 m² Haupthaus plus Gästehaus 510.000 BR-45807 Santa Cruz Cabrália (Bahia-Brasilien)

Diese Daten wurden uns wie folgt vom Besitzer übermittelt.

Das Grundstück hat eine Fläche von 30 m x 40 m = 1.200 m². Nach Nord und Süd schliessen Nachbargrundstücke an, im Osten liegt der Fluss mit seinem dicht bewachsenen Mangrovengürtel: 4.000 m² Mangroven zwischen Grundstück und offenem Fluss. Im Westen grenzt die Landstrasse BA 001 ab.

Haupthaus und Gästehaus liegen an der westlichen Grundstücksgrenze und lassen viel Platz für den Garten und die kleinen Nebengebäude. Das Grundstück ist zu 30 % bebaut. Es fällt leicht von der Strasse zum Ufer hin ab. Der Fluss ist auf Höhe des Sitios noch ein Tidengewässer. Er ändert mit Ebbe und Flut seine Fliessrichtung. Das Flut-Hochwasser endet an der Grundstücksgrenze – manchmal ein bisschen innerhalb. Bei Niedrigwasser fällt der ganze Mangrovengürtel trocken.

Der Boden ist sandig mit einer aufgebrachten Schicht Erde für manche der Pflanzen. Auf dem Grundstück wurde ein eigener Brunnen gebohrt, da der Ort Santo André diesen etwas entfernten Ortsteil (noch) nicht mit Leitungswasser versorgt. Das Brunnenwasser hat einen leichten Salzgehalt und eignet sich deshalb nur begrenzt als Trinkwasser.

Das Grundstück ist rundherum geschlossen: Hohe Mauern zur Strasse hin, ein schweres Rolltor zur Garage, stabile Pfortentore, Zäune mit Holzverkleidung und Pflanzen-Sichtschutz.

Grosses Haus (Casa Mosaico)
* überdachte Fläche, 230 m²
* davon umbaute Fläche, 90 m²
* davon umlaufende überdachte Terrassen, 140 m²

- 2 Suiten, je 25 m², mit Schlafzimmer, Bad und Ankleideraum
- Wohnbereich, 20 m² , mit grosser überdachter Innenterrasse
- Offene Küche, 12 m², in den Wohnbereich integriert
- Vorratsraum, von der Küche, der Garage und dem Werkbereich begehbar
- Werkbereich mit Einbauschränken, Werkbank und Waschecke
- Gästetoilette
- Garage mit direktem Zugang zum Wohnbereich, zur Suite Nord und zum Vorratsraum bei der Küche.
- Grosses automatisches Garagentor
- Nebenpforte beim Garagentor

Zwischen grossem und kleinen Haus liegt die Hauptpforte zum Sítio. Man betritt den Garten über eine gemauerte Freitreppe. Zum grossen Haus wendet man sich nach links. Mit dem Auto fährt man durch ein Rolltor in die Garage. Dorthin gibt es auch eine Nebenpforte.

Das Haupthaus des Sítio Casa Mosaico wurde 2007 konstruiert und gebaut. Es schliesst auf der Westseite direkt an die Landstrasse BA 001 an. Auf der Ostseite öffnet es sich zum Garten und dem Mangrovengürtel. Es steht gegenüber seiner Umgebung etwas erhöht und ermöglicht deshalb einen reizvollen Überblick über das Grundstück. Die verglasten Wandflächen und Flügeltüren und die diversen Dachgauben schaffen eine einzigartige Transparenz und Leichtigkeit der Konstruktion. Wohnbereich und tropische Natur gehen optisch ohne Barriere ineinander über.

Von der Garage aus erreicht man den Wohnbereich. Mit Einkäufen kann man aber auch direkt in einen grossen Vorratsraum und zur Küche gehen. Die Suite-Nord hat einen eigenen Zugang von der Garage.

Tritt man von der Garage in den Wohnbereich ein, hat man durch Glasflächen vom Boden bis zum offenen Dach einen beeindruckenden Blick über die Innenterrasse in den grün wuchernden Garten – Haus und Natur symbiotisch vereint. Im Wohnbereich finden sich ein zentraler Esstisch in unmittelbarer Küchennähe und eine Gästetoilette. Nach rechts schliesst sich die offene Küche an, mit einer Theke abgetrennt.
Aus der Küche führt eine Tür auf die Küchenterrasse mit Essplatz. Der Küchenerker mit grossen Fenstern als Durchreiche schafft wieder die gewohnte Transparenz.

An der Küche vorbei geht man in die Suite-Süd mit Schlafbereich, Ankleideraum und Duschbad. Eine Besonderheit ist hier ein rundum verglaster, sechseckiger, turmförmiger Erker. Er beherbergt einen grosszügigen Arbeitsplatz mit Rundumblick in alle Gartenbereiche und eine gemütliche Kuschelecke zum Lesen und Fernsehen.

Vom Wohnbereich aus nach Norden betritt man die Suite-Nord mit Schlafraum, Ankleide und geräumigem Duschbad. Von der Ankleide erreicht man direkt die Garage.
Auch die Suite-Nord hat einen Arbeitsplatz mit ungehindertem Blick nach draussen. Die beiden Wände zum Garten hin sind vollständig verglast.

Aus dem Wohnbereich und den beiden Suiten tritt man durch breite Glas-Doppelflügeltüren auf die überdachte Innenterrasse. Sie fügt sich harmonisch ein und bietet ein Leben in und mit der Natur. Der U-förmige Grundriss des Hauses schafft bei aller Transparenz Geborgenheit auf der Innenterrasse – ein wunderbarer Ort, um sich am Nachmittag oder am Abend für eine Lesestunde oder zur Entspannung zurückzuziehen.
Das Rasenstück vor der Terrasse lädt ein zum Sonnenbad.

Die grossen überdachten Terrassenflächen rund um das Haus verleiten zum Leben ausserhalb des Hauses – eine gelungene Antwort auf das subtropische Klima dieses Teils Brasiliens.
Sie bieten Schutz vor Sonne, Regen und Wind – und das bei beiden vorherrschenden Windrichtungen – aus Südwest und Nordwest. Zusätzlich sorgen schon die Mangroven dafür, dass sich auch Starkwinde deutlich abschwächen. Keine Wetterlage zwingt die Bewohner ins Haus – ein grosser Vorteil!

Zur Strassenseite hin gibt es noch einen überdachten Werkplatz mit Einbauschränken für Werkzeug und Material, einer schweren Holz-Werkbank und einer Waschecke mit Waschbecken. Es gibt einen direkten Zugang zum Vorratsraum und damit zur Garage und Küche.

Die vorherrschenden Baumaterialien sind widerstandsfähiges Sucupira-Holz, Glas, Granit, Marmor, Cimento queimado – eine Spezialität Bahias, Ardórçe-Naturstein, Sichtziegel. Treliçe-Türen verschliessen die Einbauschränke, sorgen für Belüftung. Fenster und Türen sind im Bahianischen Rundbogenstil gehalten, die Fensterscheiben aufgegliedert. Mosaiken in den Küchen, Bädern, Toiletten und z. T. auf den Fussböden gaben dem Sítio seinen Namen.

Das Haus insgesamt überzeugt durch seine Transparenz, durch kurze Wege, optimale Raumnutzung, nahezu keine Verkehrswege. Es atmet Grosszügigkeit, lässt Ein- und Durchblicke zu und fügt sich grossartig ein in die Brasilianische Natur – eine gelungene Umsetzung einer Lebens- und Wohnphilosophie:

Kleines Haus (Casa Feliz)
* überdachte Fläche 160 m²
* davon umbaute Fläche 60 m²

- Wohnzimmer, 20 m²
- Suite 25 m², mit Schlafzimmer, Bad und Ankleideraum, kleinem Lichthof
- Küche
- Vorratsraum bei der Küche
- Gartentoilette
- Pavillon „Octagon“, 8-eckig, 90 m²

An der Hauptpforte des Sitios wendet man sich jetzt nach rechts. Man betritt das kleine Haus durch eine Tür zur Küche. Sie hat eine Durchreiche zum Essplatz und einen grossen Vorratsraum.
Von der Küche aus geht es in das Wohnzimmer. Zwei grosse Rundbogen-Doppelflügeltüren geben den Blick frei auf Garten und Pavillon.
Eine Tür führt zur Suite mit Schlafzimmer, Ankleide und Duschbad. An die Ankleide schliesst ein kleiner Lichthof an, voll mit blühenden, lichtdurchtränkten Pflanzen. Ein liebenswertes Detail.

Tritt man durch die Flügeltüren des Wohnzimmers, steht man in einer weiteren Besonderheit des Sitios Casa Mosaico: Dem achteckigen Pavillon „Octagon“.
Er überdeckt 90 m². Der Boden ist mit Ardorçe-Mosaiksteinen gefliesst. Unter dem Pavillondach ist Platz für alles und alle: Feiern, Essen, Spielen, Schlafen. Der Mittelpfosten besteht aus einem ganz besonderen und heute raren Naturstamm.

Aussen am Casa Feliz gibt es eine Gartentoilette. Sie leistet bei Gartenpartys und Grillfesten gute Dienste.
Der Baustil des kleinen Hauses ist dem des Haupthauses angeglichen: Grosse Doppel-Flügeltüren, Holz, Marmor, Cimento queimado, Ardórçe-Naturstein, Trelisse-Türen, Mosaiken, Bahianische Rundbögen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
GÄSTEHAUS
 
 
 
 
 
 
 
Nachtrag vom Verkäufer !
 
Garten
ca. 800 m²
- hohe Kokospalmen, alte Bäume, dichte Büsche – ein grünes Paradies
- gemauerte Grillstelle
- Wasch- und Wäscheplatz
- Geräteschuppen
- Hundezwinger
- 2 wasserstarke Duschen im Grünen vor den Wohnhäusern
- Holzplattform
- gepflasterte Wege und gefliesste Terrassen
- Sitzmulde
- Zementsofa á la Gaudí

Das Grundstück ist zu 30% bebaut. 70% sind tropischer Garten:
Grosse Kokospalmen, alte Bäume, Sträucher, blühende Pflanzen, eine reiche Vogelvielfalt, Kolibris, manchmal auch eine Herde neugieriger Meerkatzen, seltener ein Papageienpärchen.
Immer wieder gibt es Besuch von den kleinen und grossen Krabben aus den Mangroven – eindrucksvolle, aber völlig harmlose Tiere.

Den Garten durchziehen gepflasterte Wege. Einer führt zu einer aus Steinen gemauerten Sitzmulde.
Dort und bei den Nebengebäuden gibt es je eine Aussendusche mit himmlisch erfrischendem Wasserstrahl.
Ein anderer Weg verbindet die Häuser mit dem Steg durch die Mangroven.

An der Grundstücksgrenze nahe dem Octagon steht ein Nebengebäude:
Hundezwinger, Geräteschuppen und Waschplatz, davor ein gefliester Platz fürs Wäsche-Aufhängen. Eine Holzplattform nahe den Mangroven schafft weitere Naturnähe. Sie ist bei Tidenhochwasser von sanften Wellen umspült, die an der Grundstücksgrenze bei den Mangroven auslaufen – ein beruhigendes und einschläferndes Wellengeräusch.

Zwischen den beiden Häusern befindet sich eine aus Sichtziegeln gemauerte Grillstelle. Im Garten verteilt sind etliche Punkt-Lichtquellen und Strahler. Sie tauchen den Garten am Abend in ein gemütliches Licht, schaffen eine ganz besondere Atmosphäre.
 
 
Ach – und nicht zu vergessen: Das strahlend weisse Zementsofa am Ausgang zu den
Mangroven – eine Anleihe bei Gaudì.
 
 
Privatsteg

- 200m lang, durch die Mangroven zum Fluss Rio João de Tiba
- 2 Badeplattformen, á 15 m² , eine mit Badetreppe
An der östlichen Grundstücksgrenze schliesst sich ein schier undurchdringlicher Mangrovenurwald an. Durch ihn führt der 200m lange Privatsteg zum Fluss und eröffnet ein einmaliges Naturerlebnis: Die Mangroven als Kinderstube der Natur! Bei Niedrigwasser tummeln sich Hunderte von Krebsen und Krabben am Boden, klettern auf die Bäume, lassen sich wieder zurück ins Wasser plumpsen. Mit steigender Flut kommen Fische, um sich Futter zu suchen. Dazu sind die Mangroven von den verschiedensten Vögeln bevölkert. Natur pur.
Tritt man aus dem Mangrovengürtel, öffnet sich der Blick auf den Fluss und auf das Hauptriff mit seinen eingelagerten Inseln. Hinter dem Riff sieht man die endlose Weite des Atlantiks, dessen Wellen sich tosend am Riff brechen. Flussabwärts erkennt man die Uferhäuser von Santo André, flussaufwärts die ersten Häuser von Santa Cruz Cabrália.
Der Privatsteg endet mit 2 jeweils 15 m² grossen Badeplattformen. Eine Badeleiter führt ins Wasser.
Auf dem Fluss fahren immer wieder Fischerboote und die lustigen Ausflugsboote mit tanzenden und singenden Urlaubern vorbei. Brasilien!
 
 
Besuchen Sie uns auch bei:
         
PROFISELLER-IMMO-LIBERTY
 
HOME
IMMO-LIBERTY - info@immoliberty.com   AGB   IMPRESSUM   KONTAKT
Copyright © 2009, IMMO-LIBERTY, Designed by: IMMO-LIBERTY